Stadtplanung mit Grünflächen

 

Der höhere Stellenwert für Grünflächen macht diese zum unverzichtbaren Teil der Stadtplanung, zum harten Standortfaktor.

 

 

Wenn Grünflüchen von Bürgern einer Stadt im starken Maß angenommen und somit hoher Beanspruchung ausgesetzt sind, steigen zwangsläufig der Aufwand für notwendige Pflege und die hierfür benötigten Budgets. Für Landschaftsarchitekten und Freiflächenplaner wären manche Städte geradezu ideal für weiter Projekte: wenn nicht ein stetig wachsende Einwohnerzahl nach neuen Wohnbauflächen verlangen würde und wenn potentielle Baugebiete sich nicht ausgerechnet über Grünflächen, Wald, Kleingärten, Wiesen oder Auen erstrecken würden. Trotz aller Erfolge könnten Grünflächen unter diesem wachsenden Druck leicht in die Defensive geraten: Errungenschaften müssen vor Übergriffen geschützt, bisher Erreichtes bewahrt werden.

 

Die Qualität einer Stadt, eines Standortes bemisst sich auch danach, wie viel an Freiraum sie dem mehr gestressten Bürger lässt, um seinem Bedürfnis „einmal rauskommen“ nachzukommen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0